Patrick Herring



Mentaltraining

Nach 6 Jahren bei der Mainzer Polizei, davon 6 Jahre in
einer Einheit der Bereitschaftspolizei beschloss ich 2006 dass es an der Zeit
sei etwas zu verändern. Ich wollte mich weiterentwickeln und auch mal andere
Facetten der Polizeiarbeit kennenlernen.

Logischer Schritt war für mich deshalb eine Berwerbung bei
einer Spezialeinheit. Logisch weil ich, was die sportlichen Anforderungen der
Polizei betrifft, im vorderen Bereich mitmischen kann.

Meine Kollegen gaben mir auch zu verstehen, dass sie keine
Zweifel hatten, dass ich den sportlichen Teil des Tests bestehen würde.

Allerdings konnte ich heraushören, dass einige wohl bedenken
hatten, was den Schiesstest mit Pistole anging. Ich ehrlich gesagt auch…

Das Problem war hierbei nicht, dass ich nicht schiessen bzw.
auch treffen konnte. Das Problem war eher, dass ich es bisher immer dann gerade
nicht konnte, wenn es wichtig war.

Irgendwie hat mir mein Gehirn immer gesagt „Das hier ist
wichtig Junge, versau das bloß nicht! Alle sehen zu und zählen auf dich!“. Doch
das einzige was das bewirkt hat war natürlich Stress und Druck, eine absolute
Blockade, die ich mir selbst auferlegt hatte.

Was also tun um dieses eine Mal die Ruhe zu bewahren und
einfach mein Programm durchzuziehen?

Ich erzählte Matthias, den ich nun schon seit fast 10 Jahren
als Trainer kenne von meinem Prroblem und er schlug mir vor es doch einfach mal
mit seinem Menataltraining zu probieren.

Da ich auch schon Erfahrung mit seinem Mentaltraining in
sportlicher Hinsicht hatte, liess ich mich darauf ein, zu verlieren hatte ich
ja sowieso nichts…

Am Abend vor dem Schiesstest machten wir also eine Sitzung
in deren Laufe er mich aufforderte den Schiesstest im Kopf durchzugehen, Stück
für Stück, und es ihm zu erzählen.

Jeden Handgriff, jedes Ziel, jede Entfernung, jeden Schuss,
einfach alles! Was passierte war unglaublich! Was als eine Erzählung anfing,
ging als ein Film in meinem Kopf weiter, es war als wäre ich auf der
Schiessbahn und würde den Test in genau diesem Moment absolvieren! Und
natürlich Fehlerfrei!

Am nächsten Tag stand der Test an und ich war für meine
Verhältnisse schon erstaunlich ruhig. Als ich an der Reihe war, trat ich, immer
noch ruhig, vor die Zielscheiben und erwartete das Kommando zum Start.

Das Kommando kam:“Übung frei!“

In diesem Moment ging es los. Es war wie eine Wiederholung
des gleichen Films, den ich schon einmal gesehen hatte. Jeder Handgriff, jeder
Schuss, Alles! Die Welt um mich herum war wie weg, es gab nur mich und die
Zielscheibe und ich wußte, dass ich treffen würde.

Am Ende hatten 15 von 16 Kugeln ihr Ziehl getroffen, ein
Ausreisser hatte aus 20 m Entfernung sein Ziehl um wenige millimeter verpaßt.
Alle anderen waren perfekte Treffer. Insgesamt war es schon ein sehr gutes
Ergebnis, für mich persönlich aber war es mehr als das, es war überragend! Ich
habe geschafft was mir kaum einer meiner Kollegen zugetraut hatte.  Ich hatte
meine Blockade überwunden und meinen Kopf besiegt.

Ohne Matthias und seinem Mentaltraining wäre dieser Test mit
Sicherheit anders ausgefallen.

Dafür und dass du mich seit 10 Jahren trainierst und jede
Woche weiterbringst und das du mich zu dem gemacht hast, was ich heute bin:
Danke!

 

Patrick